Unsere Ziele

In wenigen Sätzen auf den Punkt gebracht

Konsequente Einhaltung der 400/200 m-Abstandsregelung zwischen Höchstspannungsleitungen und Wohnbevölkerung. Gleiches Recht für alle - keine Ausnahmen gegen den Willen der Betroffenen.

Sicherstellung der im Landesentwicklungsprogramm (LEP) und Netzentwicklungsplan (NEP) zugesagten Ermessensspielräume in der Trassenplanung zu Gunsten der Wohnbevölkerung.

Kein Sankt-Florians-Prinzip – sondern gemeindeübergreifende Suche nach einem Leitungsverlauf der ALLEN Anwohnern der Region den selben Sicherheitsabstand einräumt.

Wir fordern somit zum Schutze aller Anwohner der Region eine kreis- und gemeindeübergreifende prinzipielle Trassenplanung und damit die Abkehr von einer lediglich graduellen, lokal-abschnittsweisen Trassenoptimierung.

Der graduelle Ansatz führt lediglich zur expansiven Nutzung unnötiger Ausnahmetatbestände aufgrund schwierigen Geländeverlaufes und hoher Wohnraumdichte und führt das primäre Schutzziel des LEP ad absurdum.